Mq

 

Temporärer Sonnen- und Regenschutz Schloß Amerang

Der Arkadenhof von Schloß Amerang gehört zu den bedeutendsten
Renaissance-Höfen nördlich der Alpen.
Die Anforderung von Seiten des Bauherrn war eine verfahrbare Membran,
die als temporärer Sonnen- und Regenschutz dient, und somit auch kurzfristig
geöffnet oder geschlossen werden kann. Die bis dato eingesetzte Plane,
konnte nur mit großem zeitlichen Aufwand montiert und demontiertwerden. Der unregelmäßige polygonale Grundriß, sowie der in den Hof hineinragende
Turm stellen für eine verfahrbare Membranüberdachung eine große Herausforderung dar.


  M2 Desweiteren waren Belange des Denkmalschutzes und akustische
Anforderungen - der Schloßhof wird für eine weithin bekannte und traditionsreiche Konzertreihe genutzt - zu beachten. Auch der Gebäudebestand selbst - vor kurzem saniert - setzte durch eine geringe statische Belastbarkeit dem Membranbau enge Grenzen.
  M3 Auf Grund dieser vielschichtigen Anforderungen mussten unterschiedlichste
Varianten auf ihre Realisierungsmöglichkeit hin geprüft werden.
Nach mehrjähriger Planungszeit wurde nun eine Grat-Kehle-Lösung realisiert.
Die erarbeitete Lösung ermöglicht eine gleichmäßige Verfahrung des
asymmetrischen Daches, sowie den Verzicht auf die sonst übliche Randschiene.
So konnte eine überaus filigrane Lösung unter der Mitwirkung aller Beteiligten erzielt werden.
Entwurf, Planung und Bauleitung Hajek Architekten GbR in Zusammenarbeit
mit Fachplanern.
  M4 Technische Daten:
Gebäude 1072 erstmalig urkundlich erwähnt,
im 16. Jhd. Einbau des 3-geschoßigen Arkadenvorbau
überdeckte Fläche ca. 130 m²
verwendetes Material Gore®-Tenara, Lichtdurchlässigkeit 40 %
Verfahrung mit Elektromotor, Hydraulik
technische Besonderheiten Grat-Kehlekonstruktion über unregelmäßigem
Grundriß, mit Tragseilen im Gratbereich und Gurt im Kehlbereich, sowie
Randseilen,
asymmetrische Verfahrung mit 5 unterschiedlich langen Achsen.